CTK Blog Alltag eines Computer und Telekomm Fachhändlers

17Feb/110

Easter Egg von Data Becker

Im neuen Data Becker Web to Date 7 gibt es ein Design welches Pixelz heisst.
Im Quelltext ist der Satz "Salon zur Drecksfutt" enthalten.

Easter Eggs von Programmierern sind ja spannend aber sowas ist schon sehr abartig.

Sucht mal im google nach "Salon zur Drecksfutt" 🙂

1Feb/110

Vignettenklebetag

Seit heute ist die neue Vignette Pflicht.
Kann sich übrigens noch jemand an den Ö3 Vignettenman errinnern?

22Okt/084

Ufosichtung bei Vollmond?

Wer kann das Flugobjekt rechts neben dem Mond identifizieren?

 

22Mai/072

Spielschulden sind Ehrenschulden

Frank vom Outlog hat bei 1 Live einen Gewinn abgestaubt:
1 Monat freier Eintritt in einen Club seiner Wahl!

Dass er sich dafür einen Swingerclub ausgesucht hat gefällt 1 Live gar nicht.

 Mi, 02. Mai 2007, 16:53 Uhr

Alles kann, nichts muss

Am Samstag habe ich bei einem Radioquiz des Senders Eins Live mitgemacht, bei dem es einen ganzen Monat freien Eintritt in einen Club seiner Wahl zu gewinnen gab. Die Frage habe ich gewusst, mir wurde der eine Monat Eintritt zugesichert und man will sich die Tage bei mir melden, um die Modalitäten zu klären. Eigentlich ganz harmlos. Um der Sache aber ein wenig mehr „Pepp“ zu verleihen, habe ich als Club meiner Wahl die Ranch in
Langenberg angegeben (einfach mal nach Partytreff OWL googlen), ein ortsansässiger Swingerclub. Kostet ca. 100 Euro Eintritt am Tag. Und vor gar nicht mal 10 Minuten hat der Radio Sender angerufen.

Redakteurin: „ Ja hallo Sabine hier von Eins Live. Sag mal welchen Club meinst du eigentlich, die Ranch gibt es zweimal in Langenberg. Einmal ein Ponyhof und einmal einen Swingerclub?

Ich: “Ich meine den Swingerclub, aber zugeritten wird ja auf beiden“

Redakteurin: „Ach so, dann rufe ich da mal an“

5 Minuten später

Redakteurin: „Ich habe da grade angerufen, die machen so was nicht.“

Ich: „Das stimmt aber nicht, ich habe selber mit dem Besitzer telefoniert. Das geht von ihm aus klar.“ (Hatte ich wirklich)

Redakteurin: “Ach so, dann rufe ich da noch mal“ (Ob da wohl jemand das erste mal geflunkert hat?)

5 Min Später

Redakteur (jetzt wird ein Mann vorgeschickt): “Hallo, ihn ist ja wohl klar das wir bei dem Gewinnspiel ein Club mit Musik meinten“

Ich: „Aber in der Ranch wird Musik gespielt!“ (Denke ich doch mal)

Redakteur: „Wie teuer ist der denn?“

Ich: “So ab 70 Euro am Tag.“

Redakteur: “Da fängt es aber schon an. Hier habe sie unsere Kontaktadresse, da können sie uns einen anderen Club mailen.“

Ehrensache das ich keinen anderen möchte. Der Brief an den Sender steht spätestens morgen hier.

-------------------------------------------

Do, 03. Mai 2007, 07:03 Uhr

Mein Brief an die Redaktion (siehe alles kann, nichts muss)
Sehr geehrte Damen und Herren des Eins Live Gewinnspiels : „Ein Monat freier Eintritt in den Club DEINER Wahl.“

Alles kann, nichts muss ist das Motto eines jeden gut organisierten Swingerclubs.
Alles kann man verlosen, aber nichts kann man gewinnen, scheint mir dagegen die Maxime ihres Gewinnspiels gewesen zu sein. So wurde ich doch hellhörig wie ein Hund in Korea, als ich heute mitbekommen musste, wie mir mehrmals mein Gewinn streitig gemacht wurde und man am liebsten Fersengeld in kleinen Scheinen gegeben hätte. Es wurde behauptet der Club meiner Wahl würde solche Aktionen nicht unterstützen, oder es wäre ja kein Club im herkömmlichen Sinne in dem Musik gespielt wird. Beide male konnte ich sie Lügen strafen. Der Besitzer der Ranch freut sich sehr über meinen Gewinn und Musik wird, wie in jedem anderen Club, natürlich auch gespielt. Zwar, wie der Name vermuten lässt keine Swing Musik, aber das tut dem „Treiben“ dort keinen Abbruch.
Aber zur Sache (auch ein Swingerclub Motto):
Am Samstag wurde mir zugesichert, dass ich einen ganzen Monat lang einen Club meiner Wahl auf Kosten ihres Sender betreten darf. Das ich mir die Ranch in Langenberg ausgesucht habe, ist dabei doch mehr als im Rahmen meines Gewinnes. Es hieß ja schließlich ein Club MEINER Wahl.
Die Tatsache, dass er ein wenig teurer ist als der herkömmliche 3,50 Euro 70er Jahre Garage Punk Großstadt Club, in dem man dem DJ zujubelt als hätte er das Rad erfunden, ist, mit Verlaub, nicht mein Problem - und sollte es bei einem Gewinnspiel auch nicht sein.
Sie haben schon weitaus teurere Dinge verlost. Ein Shopping Wochenende in New York, Konzertfreikarten für ein Jahr etc. Oder sind die Konzerkarten nur für Konzerte die die magische 5 Euro Grenze nicht überschreiten und das Shopping Wochenende findet an gesetzlich vorgeschriebenen Ruhetagen statt und je nach Gutdünken nicht in New York sondern in Bitterfeld (in Bitterfeld gibt es übrigens braunen Schnee). Die Exklusivität meines Gewinns ist natürlich unanfechtbar. Wer möchte da noch nach New York.
Hätten sie ein Auto meiner Wahl verlost, hätte ich mich auch für einen Porsche entschieden und nicht für einen Golf Bon Jovi. Im Nachhinein zu behaupten, dass es jedem klar sein müsste, dass mit Auto ja nur ein Golf Bon Jovi gemeint sein kann, wäre ja auch eine Unterstellung bei der selbst Roland Freisler rote Ohren bekommen hätte (rote Ohren sieht man im Swingerclub auch häufiger).

Lassen sie mich aber zum Schuss bzw. Schluss kommen:

Der Club meiner Wahl ist die Ranch in Langenberg.

Mit besten Grüßen und in Vor(spiel)freude auf meinen Gewinn.

Frank

---------------------------------

Do, 03. Mai 2007, 12:28 Uhr

Hier die flippige Antwort der jungen und frechen 1Live Redakteure

Hallo,
Vielen Dank für Ihre Mail an die 1LIVE Redaktion. Ich leite die 1LIVE
Musik- und Eventredaktion, deshalb wurde Ihre Anfrage an mich weitergeleitet.

1LIVE Moving ist unsere Ausgehsendung am Samstagabend, in der wir das
Party- und Ausgehleben in NRW abbilden. Wir machen Veranstaltungstipps und stellen neue Kinofilme vor. Wir berichten von Konzerten, Festivals und aus den Clubs im 1LIVE Sektor. Mit Club ist in diesem Zusammenhang kein Golf-, Lions- oder Countryclub gemeint, sondern eine Partylocation, in der DJs aktuelle Musik auflegen, zu der man feiern kann. So spielen auch wir jeden Samstagabend tanzbare, Samstagabend-taugliche Musik: spannende Neuheiten aus den gerade angesagten Clubs, unverzichtbare Party-Classics und Musikwünsche.

In diesem Zusammenhang steht auch der Gewinn zum 1LIVE-Moving-Quiz "Sektor oder Pop". Wir bezahlen dem Gewinner einen Monat lang den Eintritt in seinen Lieblingsclub. Auch in diesem Fall sind mit dem Begriff Club weder Vereine, politische Vereinigungen, elitäre Kreise, Sportclubs o.Ä. gemeint, sondern Partylocations, die man früher als Musik-/Tanzlokal oder Diskothek bezeichnet hat. 1LIVE ist ein junges Programm, deshalb kommen so veraltete Begriffe für uns nicht infrage.

Sie haben bei uns in der Sendung 1LIVE Moving gewonnen, was uns sehr freut. Gerne bezahlen wir Ihnen einen Monat lang den Eintritt in Ihren Lieblingsclub. Natürlich ist auch in diesem Zusammenhang eine Diskothek und zum Beispiel kein Tennis- oder der Rotaryclub gemeint. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen nicht den Eintritt in einen Swinger-Club bezahlen können. Bitte teilen Sie Ihre Entscheidung meiner Kollegin Sabine XXX mit. Ich bin gespannt, welche Diskothek Sie sich aussuchen werden.

Mit freundlichen Grüßen
XXXX

Ehrensache das ich auf meinen Gewinn bestehe. Meine Antwort sollte hier spätestens morgen zu lesen sein.

Do, 03. Mai 2007, 22:22 Uhr

Spielschulden sind Ehrenschulden - meine Antwort

Hallo,
deine Kollegin hat mir geschrieben, ich solle bezüglich meines Gewinnes mit dir in Kontakt treten. Und Kontaktfreudig, dass kannst du dir bestimmt denken, bin ich ja nun mal.
Das ihr euch als ein Radiosender für das junge Publikum bezeichnet – geschenkt. Auch die Aussage: „veraltete Begriffe wie Musik-/Tanzlokal kommen für uns nicht in Frage“, will ich mal so „stehen lassen“ (Es geht doch nichts über Zweideutigkeiten).
Die Definition hingegen, dass man mit Club eine Partylocation meint, in der DJs aktuelle Musik auflegen zu der man feiern kann, ist jedoch Wasser auf meiner Gewinnspiel Mühle.
Der Club „die Ranch“ bezeichnet sich selber gerne als Partytreff und wenn DJ Beatmaster Dirk die aktuellsten Hits auflegt, wackeln in dem „Schuppen“ nicht nur die Wände. Es wird gefeiert, getanzt und abgehottet wie ihr es nicht für möglich haltet. Dagegen wirkt eine Party in jedem anderen Club wie ein Besuch im Streichelzoo (Obwohl das Wort Streichelzoo wohl mehr zur Ranch passen würde.). Gerne könnt ihr euch selber von der Stimmung vor Ort überzeugen. Die Ranch aber in die auf lauwarmer Flamme vor sich hin kochende Suppe des Rotaryclubs oder eines Golfclubs zu rühren, wäre ein kulinarisches vergehen ohne Gleichen. Die Ranch ist ein Club, ist ein Club, ist ein Club, ist ein Club. Und das gilt eben auch nach eurer Definition eines solchen.
Dass ihr aber trotz eures jugendlichen Auftretens einen leichten Anflug von Schamesröte nicht vermeiden könnt, sobald ihr an einen Swingerclub denkt, sollte mir nicht zur Last gelegt werden.
In der Ranch wird Musik gespielt, es wird getanzt und es legt ein DJ auf. Ich sehe die damit von euch genannten Vorgaben eines Clubs für mehr als erfüllt an. Die Einlösung des Gewinnes liegt nun bei euch. Um es mit den Worten Aesops zu sagen: „Hic Rhodus, hic salta!“ (oder in den Worten meiner Oma: „Nicht quatschen, mauern“;)
Wäre meine Wahl auf den Kölner Club „Der Stiefel“ gefallen, hätte es sicherlich keine Probleme eurerseits gegeben, obwohl die Triebhaftigkeit der Besucher in diesem „Baggerschuppen“ mit Sicherheit mehr im Vordergrund steht als in meiner „Partylocation“. Bei der Ranch weiß jeder worauf er sich einlässt.
Denn du weißt ja, alles kann, aber nichts muss und der Köder muss dem Fisch gefallen und nicht dem Angler.

Meine Wahl fällt, wie zu vermuten war mal wieder auf die Ranch in Langenberg.

Beste Grüße und in freudiger Erwartung auf meinen Gewinn

Frank

Der Swingerclub hat mich übrigens heute zum vier jährigen Jubiläum eingeladen. Die finden die Aktion sehr gelungen.

-------------------------------------------

Fr, 04. Mai 2007, 13:45 Uhr

Die neue, noch viel flippigere und frechere Antwort von 1LIVE

Hallo Frank,

es tut mir leid, aber aus bekannten Gründen können wir einen freien Eintritt in die Ranch in Langenberg nicht ermöglichen. Wenn du einen anderen Vorschlag hast werden wir uns gerne bemühen.

Viele Grüße

---------------------------

So, 06. Mai 2007, 22:30 Uhr

Ich will doch nur spielen, ich tu doch nichts - Meine Antwort an 1Live

Hallo Sabine,

"Mancher ist so klug, dass er andere belehren kann, aber nicht klug genug, um sich selber zu helfen." (Sirach, 37, 19).
Die von dir genannten „bekannten Gründe“, sind leider nichtig. Dass die Ranch ein Club nach eurer Definition ist, wurde schon anschaulich erläutert.
Um es noch ein (hoffentlich letztes) Mal klarzustellen, sei mir eine „mathematische“ Beweißführung gestattet, bei der selbst Steven Hawking weiche Knie bekommen würde.

Club = Musik + Tanz + DJ + X
Die Ranch = Musik + Tanz + DJ + X (oder auch XXX)
Club = Die Ranch oder Die Ranch = Club

quod erat demonstrandum

Dass ich aber trotzdem weiter hingehalten werde, ist schon ein wenig kafkaesk.
Erst war angeblich der Ranch Besitzer gegen meinen Gewinn (glatt gelogen), dann ist mein gewählter Club kein Club (glatt gelogen) und nun, wo eure Argumentationen versandet sind wie ein Muli im Treibsand wird nur noch von „bekannten“ Gründen gesprochen (glatter Unfug). Ich bin mir zwar nicht sicher, ob man diese Diskussionstechnik in einer Journalistenschule erlernt oder erst im Radioredakteur-Bootcamp, unsinnig ist sie aber allemal. Um mein Anliegen aber mal mit den Worten einer großen Vordenkerin zu untermauern:„Ich will doch nur spielen, ich tu doch nichts.“ Anette Louisan (Philosophin).

Meine Wahl des Clubs ist die Ranch.

In freudiger Erwartung auf MEINEN Gewinn. Auf dass ich bald ins Langenberger Nachtleben gleiten kann wie ein alter Mann ins warme Bad.

Frank

---------------------------

Mi, 09. Mai 2007, 21:25 Uhr

Ab 5:45 wird zurück geschrieben
1Live will sich wohl drücken und denkt wenn sie sich nicht mehr melden ist alles OK. Aus diesem Grund suche ich 200 Leute oder mehr, die das 1LiveArmutszeugnis ausdrucken, ausfüllen und am Montag an folgende Adresse schicken:

WDR
1LIVE Redaktion
„Spielschulden sind Ehrenschulden“
50600 Köln

Die können vielleicht meine Mail ignorieren, aber nicht einen Sack voller Post.
Jeder der mitmacht sollte mir vorher einen Kommentar hinterlassen, damit ich sehen kann ob es sich überhaupt lohnt. Also verbreitet die Nachricht in euren Blogs, Webseiten, Zeitungen, erzählt es euren Verwandten und Freunden und lasst mich nicht im Stich. Dienstag ab 5:45 Uhr wird zurück geschrieben. Denn alles kann, aber nichts muss.

Party on – im Club meiner Wahl

Frank

30Apr/070

Lady-Switch oder Frauen-Hub?

Netzwerktechnik nun auch Ladylike?

Port 4 und 5, Kabellänge 300 Meter:

10Apr/070

Alles Gute Zum Geburtstag HP Laserjet 5

Unser HP Laserjet 5 (ja, den habe ich erst kürzlich "serviciert") feiert nun seinen 10 Jährigen!
Ich gratuliere den Ingenieuren von HP zu diesem unverwüstlichen Stück Technik!

21Mrz/070

Die 10 Gebote für Ebay Selbstabholer

Da es Leute gibt die glauben wegen der Ersparnis von ein paar lumpigen Cents die Privatsphäre anderer Menschen rücksichtslos penetrieren zu können und dabei häufig auch noch anderen 'Interessen' nachgehen, sollten wenigstens Regeln aufgestellt werden.

DIE 10 GEBOTE FÜR SELBSTABHOLER:

1. Du wirst pünktlich sein und zum verabredeten Termin erscheinen und dies sicherstellen. Du bist ein Pfennig-Hansel der ein paar Cents schnorren will und kein Prominenter.

2. Du wirst auf dein äußeres Erscheinungsbild achten und deinen eBay-Partner nicht in die Verlegenheit bringen, dass die Nachbarn glauben er hätte Kontakt zu Terroristen, Dealern, Nutten oder Religionsfanatikern. Du wirst angemessenen hygienische Maßnahmen treffen, sowohl an Körper und Kleidung, um Gestank oder Verschmutzungen durch deine Erscheinung zu minimieren.

3. Wenn Du mit dem Fahrrad oder gestohlenen PKW erscheinst, achte darauf das jeweilige Gefährt so abzustellen, dass Du die Nachbarschaft deinen eBay-Partners nicht belästigst oder behinderst.

4. Du wirst darauf achten, dass an deinem Fahrzeug keine Aufkleber oder sonstiges vorhanden sind, die deinen eBay Partner kompromittieren. ‚Alles Scheisse’, sexuelles, rassistisches oder rechtsradikales Material kannst Du dir zuhause an deinen aufgebrochenen Briefkasten kleben und nicht auf ein Fahrzeug, welches Du vor dem Haus deines eBay-Partners abstellst.

5. Du wirst alleine kommen bei Waren-Gewichten unter 20 Kilo. Wenn Du deiner Sippe oder Bande zeigen willst was für ein toller Typ Du bist und mit wem Du verkehrst, dann mach dies auf dem Bahnhofs-Vorplatz. Dein eBay Partner ist nicht dein ‚Buddy’ sondern ein kurzlebiger, zufälliger Kontakt. Mehr ist für Dich da nicht drin.

6. Du wirst das Haus nicht betreten. Weder sind eine Demonstration des Produktes noch Nachverhandlungen vereinbart. Wenn Du die übliche Kaufpreis-Reduktion versuchen willst, mach dies auf der Straße, wo Du hingehörst. Alle Gespräche wirst Du leise führen und ein Vokabular verwenden, wie es bei deinem eBay Partner und in seinen Kreisen gebraucht wird und nicht wie bei Dir zuhause. Du wirst dich auch ausreichend in Deutsch verständigen können. Diskussionen sind ohnehin überflüssig, dein eBay Partner ist nicht auf einem Basar und feilscht um einen Teppich. Du gibst das Geld und nimmst die Ware, dafür muss es für dich linguistisch reichen.

7. Du wirst das Haus auch nicht betreten damit Du nicht in Versuchung kommst auch andere Dinge mitgehen zu lassen. Das Haus deines eBay Partners ist auch kein Museum wo Du Führungen mitmachen kannst und auch nicht eine Messe wo Du dir allerlei Dinge zeigen lassen kannst und noch Essen und Trinken schnorrst. Zu einer Party bist Du auch nicht eingeladen, weder für diese noch für sonst eine Gelegenheit. Gegenstände die Du siehst, sei es durch den Türspalt, sei es durch das Fenster oder außen stehend: Diese stehen NICHT zum Verkauf. Wenn dies anders wäre, könntest Du dies unter „andere Artikel des Verkäufers“ bei eBay sehen.

8. Du wirst das Geld abgezählt bereithalten. Dies ist zum einen nötig, um den Kontakt mit Dir möglichst kurz zu halten, es ist aber auch nötig damit Du nicht doch die Gelegenheit nutzt, im Außenbereich etwas zu stehlen. Zufällig passierende Familienmitglieder wirst Du nicht ansprechen oder gar anmachen, sie haben mit dir nichts zu tun und wollen es auch nicht. Hund und Katze wirst Du nicht streicheln, auch diese werden im Haushalt deines eBay-Partners hygienisch gepflegt.

9. Du wirst für den Toilettengang selbst sorgen und auch Darm und Blase in einem Zustand halten, dass Du weder um Notduft-Verrichtung im Haus betteln, noch diese im Umfeld in der Nähe deines eBay Partners erledigen musst. Auch wirst Du ausreichend mit Nahrung und Trank versorgt sein und dies nicht erschnorren wollen.

10. Du wirst verschwinden wie Du gekommen bist, leise, schnell und unauffällig und erst dann in deine alten Lebensgewohnheiten zurückfallen, wenn Du dich so weit von deinem eBay Partner entfernt hast, sodass dich niemand mehr mit diesem in Verbindung bringen wird.

13Mrz/079

Coldcall

Diesmal von der Rufnummer 0094115302320 (Sri Lanka)
Mein Mitarbeiter hat ihn "abgefertigt".

11Mrz/070

Die älteste noch Funktionierende Glühbirne der Welt

Wie lange funktionieren eigentlich Glühbirnen? Ich meine richtige Glühbirnen, keine Energiesparlampen oder Entladungslampen. In einem "normalen" Haushalt würde ich sagen mehrere Jahre, in einzelfällen bis zu ca. 10 Jahren. Das Glühobst geht fast immer beim einschalten zugrunde.

Bei den Amis gibt es eine Glübirne die schon seit 1901 fast durchgehend in Betrieb ist!
Das Teil hängt im Feuerwehrhaus in Livermore. Und die Lampe hat eine eigene Homepage.

Es gibt dort sogar eine Webcam:
 

Die Lampe hat eine Leistung von ca. 4 Watt und wird mit 120V betrieben.

15Feb/070

Feuchter Keller

Diesen netten Hinweis habe ich heute auf einem Schaufenster (NICHT AUF UNSEREM!) in
Grieskirchen gefunden.

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 Next